Aktuelles
Klub
   Ansprechpartner
   Klubtreffen
   Stammtische
   Kübel-Kurier
   Mitglieder
   Satzung
   Mitgliedsantrag
Fahrzeuge
Technik
Bilder/Videos
Suche/Biete
Kommunikation
Links
Mitgliederbereich
Navigation
   Zurück
   Startseite
   Sitemap
   Suchen
   Mobilversion

Kübel-Klub - Treffen des Kübel-Klubs

10. Wintertreffen des VW Kübel Klub Deutschland
Datum:
26.01.2007 bis 28.01.2007
Ort: Linderhofe (Extertal)
Ausführliche Infos zum Wintertreffen 2007
Wegbeschreibung:
Von der A2 die Abfahrt 28 in Richtung Lemgo. Ab Lemgo weiter Richtung Dörentrup. In Dörentrup der Ausschilderung folgen. Wer nicht über die A2 kommt sollte Barntrup anfahren und der Ausschilderung folgen.
Programm:
Für Samstag haben wir eine Ausfahrt geplant. Am Samstag Abend gibt es wieder Essen gegen einen kleinen Unkostenbeitrag. Lagerfeuer haben wir natürlich an allen Abenden auch.
Weitere Hinweise:
Wir werden wie immer kein Wasser und nur 1 DIXI haben. Wir würden uns über zahlreiche Teilnehmer am 10. Wintertreffen freuen. Bitten um kurze Anmeldung, damit wir besser planen können. Gruß Harms & Das "M"
Ansprechpartner: Harms0_2
Telefon: 0171/3519927
Bilder zum Wintertreffen 2007
Artikel zum Wintertreffen 2007
Kurier 1/2007
Bericht zum Wintertreffen 2007
Noch einige Tage vor dem Treffen hat es geregnet. Der Winter schien in weite Ferne gerückt. Aber irgendjemand hatte ein Einsehen mit uns, und von Donnerstag auf Freitag vielen die ersten Flocken.

Es war angedacht auch am 10. Wintertreffen für ein Essen am Samstag zu sorgen. Aber was? Die Zubereitung sollte nicht zu viel Zeit in Anspruch nehmen, Schmecken soll es und natürlich günstig soll es sein. Gulaschsuppe wurde favorisiert. Aber in welchen Topf passt Suppe für ca. 25 Personen? Wir haben jedenfalls keinen. So wurde dann ein Original Gulaschtopf in einem Bekannten Auktionshaus gekauft.

Da wir beide noch am Donnerstag bzw. Freitag arbeiten mussten, war mal wieder die übliche Hektik angesagt. Komisch war es dann natürlich nicht, dass erst am Donnerstag auffiel, dass die Batterie vom Kübel restlos leer war. Stand ja auch nur zwei Monate ;-) Ebenfalls war das Brennholz noch nicht aufgeladen und es war auch noch nicht geklärt, welche „anständige“ Möglichkeit wir haben werden, um die Gulaschsuppe vor Ort zu erwärmen. Die zündende Idee war dann, einen Gasbrenner aus einem ausgedienten Bitumenkocher einer neue Verwendungsmöglichkeit zuzuführen :-) So einfach umzustzen wars dann aber nicht, denn es war mal eben grad noch ein Gestell zu bauen, um den Gulaschtopf über den Gasbrenner in Stellung zu bringen. Nach dessen Ferigstellung wurde noch fix das Brennholz verladen und in gleichzeitig die Batterie vom Kübel aufgeladen. Zu Hause war meine Frau noch damit beschäftigt, eine große Schüssel Tzatsiki (unter Verwendung von ca. 12 Zehen Knobi) herzustellen und dann spontan noch einen Kuchen für alle zu backen.

Am Freitag musste ich zu meinem Leidwesen noch von 6 bis 12 Uhr im schönen Staatsbad dienen :-( Marina nutzte die Zeit, um aus 8kg Fleisch,1kg Zwiebeln, ein paar Paprikas, geschälten Tomaten, etlichen Kartoffeln und unzähligen Gewürzen den Gulascheintopf herzustellen.

Aber dann hatten wir die Missstände im Griff und konnten nun endlich zum Platz fahren. Nachdem ich die Ausschilderung angebracht hatte, wurde der Niederschlag in Form von Schnee so heftig das wir nur mit Mühe den Anhänger mit dem Brennholz auf den Berg ziehen konnten. Der erste Teilnehmer vor Ort war Gunnar. Nachdem wir gemeinsam feststellten, dass der starke Wind (um nicht zu sagen eine Art Blizzard) den Schnee bis in die Wetterhütte trieb, wurde kurzerhand der Eingang durch eine Plane zugehangen.

Allmählich trudelten die nächsten Teilnehmer ein. Stefan aus Minden, der Andy aus Karlsruhe mit seiner entzückenden Frau Conny (die den Vorteil besitzt, das man sie versteht wenn sie mit einem spricht), der Clemens aus Bremen mit Sohnemännchen, Olaf mit einem „Mümmelmann“ und der Jürgen mit seiner Britta. Der Abend gestaltete sich als sehr redselig, da alle Anwesenden sich über einen längeren Zeitraum nicht gesehen hatten und sich doch schon ziemlich auf dieses Treffen gefreut haben. Dabei loderte das Feuer, der Wind wehte und die Schneeflocken tanzten diesmal einen Walzer (und nix Vicky...).

Der Samstagmorgen war Schneefrei, zumindest von oben. Das M und ich holten erst mal Brötchen, damit traditonell DRAUSSEN gefrühstückt werden konnte. Das taten wir alle dann auch ausgiebigst. Natürlich nicht ohne diverse Kommentare was die mitgebrachten Lebensmittel anging :-)Einig waren sich auch alle, das wir dieses mal keine Ausfahrt machen, da leider nur drei Kübel vor Ort waren und es sich als schwierig gestaltete, alle Teilnehmer auf diese zu verteilen.

Gegen Mittag war es dann soweit! Chris Wess und seine beiden Kumpel waren angekommen, kam aber den Berg nicht hoch; und unser Presi stand mit Beetle mit im Schlepptau gleich dahinter. Nun hieß es schieben! Aber das so richtig, nämlich einen Bulli mit Wohnwagen hinten dran. HERRLICH -diese Kommentare, die über das Extertal schallten! Pierre war da natürlich ganz in seinem Element und alles andere als sprachlos.

Doch halt! Dann passierte genau das, was ich leider nur vom erzählen her weiß. Augenzeugen des Geschehens waren jedoch meine Frau und Annelie. Nachdem wir das Gerödel endlich auf den Berg geschoben hatten, fuhr Pierre freudestrahlend seinen Beetle den Berg hoch, parkte ihn ordnungsgerecht, stieg aus (immer noch sich auf das Wintertreffen freuend) schlug ganz normal die Tür zu und dann passierte es! Ein lautes klirren und die Scheibe von der Fahrerseite bröselte in sich zusammen. Seine letzten Worte waren „Wat war dat denn?“ Und dann folgte eine von ihm bis dato selten erlebte Sprachlosigkeit. Nach einigen schlauen Kommentaren, wurde schnell ein VW-Händler ausfindig gemacht, der ihm dann den Schaden provisorisch reparierte. Ist ja wohl klar, dass dieses Ereignis bis zum Abend als Gesprächsstoff herhalten musste :-)

Dann war auch endlich die Küche geöffnet und alle haben gut und reichlich gestopft. Da bis auf etwas Kuchen und Tzatsiki alles weg war, war anzuehmen, dass es doch allen geschmeckt hat. Diese Annahme war die Beruhigungspille für meine Frau :-) Man weiß ja nie... Der Abend endete wie immer mit viel Gesabbel am Feuer mit Bier, Baileys, Lumumba und Glühwein.

Am Sonntag regnete es leicht. Leise macht sich Aufbruchstimmung bemerkbar. Schade, wie schnell doch so ein Treffen immer wieder zuende ist. Wir alle waren zufrieden, selbst der Platzminister Herr Kehmeier. Ohne Beanstandung über den Platzzustand und der Räumlichkeiten rechnete ich mit ihm ab.

Dieses 10.Wintertreffen ist, und das sag ich nicht ganz ohne etwas Stolz, das Erste, was kohletechnisch +/- 0 aufging und der Klub nicht zum Ausgleich in die Kasse greifen musste. Hier noch mal unser Dank an alle Teilnehmer und Tagesgäste die da wären: Gunnar+Alex, Chris+Ralf mit Kumpel, Armin+Ute, Markus T., Andy+Conny, Präsi Pierre, Jürgen+Britta, Olaf+Stefan sowie Clemens+Sohnemann. Als Tagesgäste waren Dirk+Martina mit Baby, Familie ten Doornkaat, Gunnar „Taliban“, Laberudo, Rolf+Freund, Bombi+Annlie, Pleuker+Freundin, Thomas+Kumpel, Nenad+Andreas (die man vielleicht ja demnächst als neue Mitglieder begrüßen kann).

Ja, das war er, unser Bericht zum 10. Wintertreffen. Mit 181 Grüßen Harms & Das M
Weitere Treffen
|<
Jüngstes Treffen
<
Späteres Treffen
>
Früheres Treffen
>|
Ältestes Treffen
[x]
Auswahlseite